Ausgabe 8/2019
Steuertipp vom 19.02.2019

Wichtige Änderungen im Einkommensteuerrecht ab 2019

1. § 3 Nr. 15 EStG - Steuerbefreiung für Jobtickets: Zuschüsse des Arbeitgebers, die zu den Aufwendungen des Arbeitnehmers für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Linienverkehr zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte, zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet oder zu einem vom Arbeitgeber dauerhaft festgelegten Sammelpunkt gezahlt werden, sind steuerfrei. Das Gleiche gilt für die unentgeltliche oder verbilligte Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Die Steuerbegünstigung erstreckt sich auch auf private Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr. Die Leistung des Arbeitgebers muss zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht werden. Die steuerfreien Leistungen werden auf die Entfernungspauschale angerechnet.

2. § 3 Nr. 26, 26a EStG - Steuerbefreiung für nebenberufliche Tätigkeiten: Die Steuerbefreiungen gelten auch für Tätigkeiten für begünstigte Auftraggeber, die in der Schweiz belegen sind.

Voraussetzung für die Steuerbefreiung für Leistungen des Arbeitgebers zur Gesundheitsförderung ist, dass die Maßnahme hinsichtlich Qualität, Zweckbindung, Zielgerichtetheit und nunmehr auch hinsichtlich den Anforderungen der §§ , entspricht. Für bereits vor dem 01.01.2019 begonnene unzertifizierte Gesundheitsmaßnahmen ist das Zertifizierungserfordernis erstmals maßgeblich für Sachbezüge, die nach dem 31.12.2019 gewährt werden.