Ausgabe 12/2014
Steuertipp vom 20.03.2014

Zufluss von Arbeitslohn eines Gesellschafter-Geschäftsführers bei Nichtauszahlung von Gehaltsbestandteilen?

Nach der bisherigen Rechtsprechung des BFH setzt ein Zufluss von Gehaltsbestandteilen beim Gesellschafter-Geschäftsführer bei einer Nichtauszahlung voraus, dass eine Passivierung der Gehaltsverbindlichkeit auf der Ebene der GmbH erfolgt ist. Bei beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern wird nämlich ein Zufluss von Arbeitslohn bereits dann angenommen, wenn sie über eine von der GmbH geschuldete Vergütung schon im Zeitpunkt der Fälligkeit verfügen können und sich diese bei der Ermittlung des Einkommens der GmbH mindernd ausgewirkt hat.